Stimmtraining für ITler und Techniker

Fünf Minuten geredet – nichts ist angekommen. Damit Ihnen und Ihrem Gegenüber dieser Frust in zukünftigen Gesprächen erspart bleibt, üben wir Deutlichkeit und Verständlichkeit. Setzen Sie an der Stelle an, an der Sie leicht etwas ändern können: An Ihrer Art zu sprechen.

Arbeitsinstrument Stimme

Ihre Aufgabe ist es, komplexe Themen nachvollziehbar darzustellen. Manchmal müssen Sie Ihr Fachwissen auf Kundenniveau runterbrechen. Es kommt vor, dass Sie eine Gruppe mit Menschen unterschiedlicher fachlicher Kompetenz von Ihrer Arbeit und dem Vorgehen informieren müssen. In Videokonferenzen und Meetings sollen Sie deutlich und gut betont sprechen, damit die Aufmerksamkeit auch zum Ende Ihres Redebeitrags noch da ist. Bei bestimmten Fachbegriffen und Namen Ihrer Produkte kommt es in besonderem Maße auf deutliches Sprechen an. Manchmal fällt es Ihnen schwer, Ihr Anliegen so zu vermitteln, wie Sie es möchten.

Folgen/Konsequenzen für die Stimme

  • In Ihrem Fachgebiet sind Sie Experte; Abläufe innerhalb Ihres Produktes beherrschen Sie im Schlaf. Um komplexe Fragestellungen oder Ihr Fachwissen in allen relevanten Facetten darzustellen, fangen Sie an, schnell zu sprechen. Da Sie im Kopf den roten Faden des Themas haben, verzichten Sie auf Pausen: Sie sind in Ihrem Element. Unter Umständen verlieren Sie genau an dieser Stelle den Zuhörer, ganz gleich, ob Kollege oder Kunde.
  • Er kann Ihrem Redebeitrag nicht mehr folgen, vollzieht Ihren Gedankengang nicht mehr nach und kommt nicht dazu, für die Problemlösung relevante Fragen zu erkennen und zu verbalisieren. Obwohl Sie bereits alles gesagt haben, müssen Sie Teile wiederholen.
  • Bei bestimmten Problemlagen müssen Sie sich sehr konzentrieren, da Sie alles korrekt weitergeben wollen. Sie ringen nach Worten, merken, dass Sie das Pferd von der falschen Seite her aufgezäumt haben und verhaspeln sich. Sie nutzen verstärkt Füllwörter wie „Äh“ und fangen an zu nuscheln. Durch die Konzentration leidet Ihre Betonung, der Zuhörer ist nicht mehr in der Lage, neue und wichtige Informationen Ihres Redebeitrags zu entnehmen.
  • Das alles führt zu Missverständnissen und Frust.

Seminare von Stimme & Beruf

Sie lernen, Ihre Stimme situationsgemäß und partnergerecht einzusetzen. Inhalte aller Art gestalten Sie anschaulich und verständlich durch Unterteilung Ihres Sprechens in Sinnschritte. Das bedeutet, eine Atemtechnik zu erlernen, die Ihrem Gesprächspartner ermöglicht, das Gehörte gedanklich einzuordnen, nachzuvollziehen und Zustimmung zu spüren.

Da es in Ihrem Bereich um Präzision geht, brauchen Sie auch eine präzise Aussprache. Diese sollte klar verständlich sein und auch endsilben und Nebensätze akustisch gut zur Geltung bringen. Wir achten darauf, dass ein deutliches Sprechen weder übertrieben noch gestelzt wirkt.

Außerdem üben wir, den eigenen Redebeitrag vorzuplanen, Prioritäten zu setzen und eine sinnvolle Reihenfolge der Informationen zu finden. Sie erhalten praktische Anleitung, wie Sie echten Kontakt mit Ihren Zuhörern aufnehmen und in Verbindung bleiben. So können Sie sich auf wechselnde Gesprächssituationen einstellen.

Erfolge für die Stimme

Der Stimmklang ist ein empfindlicher Indikator für das Abhängigkeitsverhältnis im Dialog, für die Position des Sprechers und für die Gewichtigkeit der Information. Durch die sprichwörtlich „gleiche Wellenlänge“ entsteht beim Zuhörer unbewusst eine positive Grundhaltung – Ihnen und Ihren Themen gegenüber. Verstehen Sie Ihre Art des Sprechens als Service am Kunden.

  1. Nach einem Stimmtraining schöpfen Sie aus ihrem vollen stimmlichen Potenzial.
  2. Auch bei äußeren Störfaktoren wie Lautstärke, Stress und Belastung bleibt Ihre Stimme souverän.
  3. Für ihren Gesprächspartner wirken Sie präsenter und überzeugender.
  4. Ein veränderter stimmlicher Umgang mit Stress wirkt positiv auf Situationen ein.
  5. Sie werden Ihre Stimme gezielt einsetzen, um Spannungsbögen zu gestalten.
  6. Die Zuhörer werden nachvollziehen, was Sie sagen und Ihnen sogar gerne zuhören.